Artikel

Zurück

Lean Management erfolgreich implementieren

Sommerzeit ist Reisezeit - trotz Corona planen viele eine Urlaubsfahrt, wegen Corona wird die Reise oft noch viel intensiver geplant als sonst, so auch ist es auch bei mir der Fall. Bei den Urlaubsreisevorbereitungen fallen mir einige Parallelen zu einer anderen Reise auf – die der Lean Management-Implementierung. Im letzten Teil der Lean Management-Reihe möchte ich Ihnen die Parallelen aufzeigen und dabei erläutern, wie die Lean-Reise eine gelungene wird, auf die man mit Freude auch Jahre später noch zurückblickt.

Die Reise vorbereiten

Die allermeisten Reisewilligen beginnen ihre Planung mit der Wahl eines passenden Reiseziels. Es muss auf die individuellen Bedürfnisse der Urlauber angepasst sein: Die einen haben es gerne warm, andere reisen lieber in kühlere Gebiete. Manche freuen sich auf entspannte Tage am Strand, andere möchten jeden Tag einen anderen Ort erleben. Auch die Lean-Reise beginnt unbedingt mit der Wahl eines auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmten Ziels. Hierfür muss zunächst umfassend die IST-Situation aufgenommen und der Soll-Zustand abgeleitet werden. Das Ziel muss an den Unternehmenszielen ausgerichtet sein und an allen Beteiligten kommuniziert werden. Das Management muss hinter dem Ziel stehen, den Weg dorthin verstehen und unterstützen.

Denn die Route ist genauso wichtig wie der Bestimmungsort, es führen ja bekanntlich viele Wege zum Ziel. Bei der Urlaubsplanung muss das richtige Transportmittel gewählt und ggf. gebucht sowie Zwischenstopps eingeplant werden. Bei der Planung der Implementierung von Lean gilt es, die verschiedenen Zwischenstopps (Teilziele) zu definieren und sorgsam aufeinander abzustimmen. Die unternehmensweite Einführung von 5S ist dabei immer eines der geeignetsten und bewährtesten Ziele für die erste Etappe. Eine sorgsame Planung der unterschiedlichen Teilstrecken inklusive zeitlichen Vorgaben und Verantwortlichkeiten ist dabei unerlässlich.

Obwohl Reiseleiter heute eher aus der Mode gekommen sind, sind sie bei der Lean-Reise nicht wegzudenken. Die Implementierung von Lean ist ein Projekt, das ohne Projektleiter, der alles Blick behält, zum Scheitern verurteilt ist. Der Projektleiter muss dabei noch nicht einmal ein besonders großer Lean-Methoden-Wissen haben. Viel wichtiger sind Durchsetzungsvermögen, Wissen im Change Management und eine Akzeptanz bei den Mitarbeitenden. Die Auswahl der richtigen Personalie sowie eines geeigneten Teams, das den Reiseleiter unterstützt, ist oft erfolgsentscheidend. Das ausgewählte Team muss sich eine eigene Organisation schaffen, die einen intensiven Austausch und Berichterstattung an den Projektleiter und im Team ermöglicht.

Ebenso notwendig für die Reise sind letzte Vorbereitungen, wobei das ein oder andere gerne mal vergessen wird: Ist der Reisepass aktuell? Kann mit der Kreditkarte im Ausland Geld abgehoben werden? Hat jeder seinen Impfpass? Ist genügend Sonnencreme eingepackt? Neben den recht eindeutigen Vorbereitungen „Auswahl des Ziels und der Route“, gilt es auch auf der Lean-Reise noch einige weitere Vorbereitungen zu treffen, um auch tatsächlich wie geplant am Ziel anzukommen:

  • Handlungsspielraum und Entscheidungskompetenzen müssen definiert sein
  • Basiskennzahlen zur Messung von Zuständen und Veränderungen müssen eingeführt sein
  • Das Prinzip des visuellen Managements muss bekannt und eingeführt sein
  • Die nötigen Ressourcen (Personal, Zeit, Geld) müssen bereitgestellt sein
  • Eine schnelle Umsetzung muss ermöglicht sein, z. B. mit einer KVP-Werkstatt
  • Die Mitarbeitenden müssen qualifiziert und geschult sein

Gemeinsam ist es am schönsten – als Team eine Reise machen

Die Lean-Reise ist dabei keine, die man allein verbringt, sondern bei der alle mitfahren. Top-Management, Führungskräfte, operative Mitarbeiter – alle sind bei der Reise mit dabei, und das aus Überzeugung und mit Motivation. Damit es eine gelungene Reise wird, müssen sich deshalb alle Teilnehmer an ein paar Regeln halten:

  • Sei offen gegenüber Veränderungen! Hinterfrage herkömmliche Praktiken!
  • Konzentriere dich darauf, wie etwas getan werden kann, und nicht darauf, warum es nicht getan werden kann!
  • Strebe nicht 100%ige Perfektion an, sondern setze Ideen rasch um!
  • Korrigiere Fehler sofort!
  • Gib möglichst wenig Geld für Verbesserungen aus!
  • Problemlösung ist der beste Lehrmeister – finde wahre Ursachen!
  • Nutze lieber die Erfahrungen von 10 Mitarbeitern als nur das Spezialwissen von einem!
  • Verbesserungsideen sind grenzenlos!
  • Erfolge werden gefeiert!

Mit diesen Erfolgsfaktoren wird eine Lean-Reise zu einer gelungenen, während welcher man eine neue Kultur kennen und schätzen lernt – die Lean-Kultur. In dieser Kultur, in der sich das Unternehmen am Ende einer erfolgreichen Reise befindet, sind alle Mitarbeitenden Problemlöser, stolz auf ihre Arbeit und sie haben verinnerlicht, wie Lean die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens stärkt. Ein Ziel, das seine Reise wert ist!

Sie sind unsicher, wie Sie Ihre Lean-Reise planen sollten? Sie sind schon mittendrin, aber benötigen einen erfahrenen Reiseleiter oder Hilfe, um die nächsten Zwischenziele zu erreichen? Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer persönlichen Lean-Reise. Sprechen Sie uns an!

 

Shari Widmann

Consultant I IMIG Germany

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns entweder per Mail: marketing@imig.com oder telefonisch unter: +49 (0) 7152 / 928 460.

Zurück

Copyright © 2021 IMIG AG. Alle Rechte vorbehalten.
Um die Funktionalität und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.