Artikel

Zurück

Implementierung von Lean Logistics durch Vermeidung von Verschwendung

Wir alle kennen den Begriff "Lean" aus der Herstellungsbranche. Mittlerweile ist Lean allerdings nicht mehr nur in der Produktion, sondern auch in anderen Bereichen, wie Lean Logistics, Lean R&D, Lean Admin, Lean Service und der Lean Medical Industry sehr gefragt.

Was ist Lean Logistics?

Lean Logistics stammt ursprünglich aus der Lean Produktion. Während sich das Lean-Prinzip über die Produktionsbereiche hinaus ausdehnt, findet die Lean-Denkweise auch im Bereich der Logistik Anwendung. Das führt zu einem Umdenken bezüglich der Abwicklung von Geschäftsprozessen im Sinne besserer Ergebnisse. Lean Logistics beruht auf dem Einsatz der Lean-Denkweise bei der Verwaltung logistischer Unternehmensaktivitäten, mit dem Hintergrund, nicht-wertschöpfende Verschwendung schon in den Produktions- und Lieferprozessen zu vermeiden und dadurch die Kundenzufriedenheit zu steigern. 

Das System der Lieferkette

Das System beginnt von innen heraus und ist in der verarbeitenden Industrie in drei Ebenen unterteilt: Produktion, Logistik und Lieferkette. Die Logistik stellt eine Schlüsselfunktion inmitten der Verbindung zwischen Produktion, Logistik und der Lieferkette dar. Im System gibt es immer noch viele überflüssige Vorgänge (Verschwendungen) - durch entsprechende Vermeidung dieser kann Lean Logistics erzielt werden. Der Kern aller Optimierungsmaßnahmen ist der Wertschöpfungs-prozess. Es ist zu überdenken, wie Verschwendung im gesamten System vermieden werden kann, beginnend mit der Optimierung wertschöpfender Maßnahmen im Produktionsprozess und der Thematisierung der (unvermeidlichen) Verschwendung in der Produktion, die während des gesamten Prozesses anfallen kann, im Allgemeinen zuerst im logistischen Bereich und anschließend in der Lieferkette.

Verschwendung in der Lieferkette
Abb. 1: Verschwendung in der Lieferkette

In der herkömmlichen Produktion entsteht einiges an Verschwendung. Üblicherweise wird angenommen, dass dies nicht vermeidbar sei, oder selbst unter Einbezug der Logistik lediglich eine Umverteilung der Arbeitsbelastung anstelle einer Kostenreduktion darstelle. Tatsächlich kann Verschwendung aber vermieden oder reduziert werden. Selbst wenn eine Reduzierung nicht möglich ist, können entsprechende Vorgänge an die Logistik weitergegeben werden, so dass sich die allgemeinen Betriebskosten ebenfalls senken lassen.

Verschwendungsformen in der Lieferkette

Bei Abläufen 

  • Mitarbeiter zerlegen oder entsorgen Verpackungen
  • Mitarbeiter verwenden ein falsches Teil, was zu fehlerhafter Ware führt
  • Mitarbeiter verlassen ihre eigene Arbeitsstation für den Materialtransport
  • Mitarbeiter warten auf eine vom Teamleiter zugewiesene Aufgabe, da sie sich über die Produktionsplanung nicht im Klaren sind
  • Die Arbeit der Mitarbeiter wird aufgrund des Materialwechsels unterbrochen.
  • Warten auf das Materialleasing vom Lager oder den Teamleitern
  • Ungeeignete Verpackung, die zu Problemen bei der Anwendung führt, Notwendigkeit der Beschaffung von geeigneter Verpackung
  • Übermäßige WIPs oder Rohstoffe, die die Komplexität der Handhabung und Verwaltung erhöhen
  • Mitarbeiter sind für den Transport von Fertigerzeugnissen und WIPs zuständig

In der Logistik

Auch bei logistischen Prozessen kann Verschwendung entstehen, wie zum Beispiel bei:

  • der Lagerverwaltung
  • den Transportmethoden
  • den Verpackungsverfahren sowie
  • der eingehenden Qualität.

Erfolgreiche Lean Logistics-Projekte von IMIG

IMIG China ist versiert in Beratungsdienstleistungen, unter anderem in Lean Logistics. Wir haben diesbezügliche Schulungen und Trainings schon vielen Kunden, einschließlich Weltklasse-Herstellern, angeboten und erfolgreich durchgeführt:

  • Optimierung von Produktionsplanung, Entwicklungsstrategie und der entsprechenden Prozesse und Dokumentationen
  • Optimierung des Lean-Layouts in der Produktion, um Mitarbeiter für wertsteigernde Maßnahmen zu gewinnen und die Produktionseffizienz zu verbessern
  • Einsatz von Materialmanagement, um die Wechselzeit des Fließbandes um 30 % zu verkürzen, das Risiko der Materialvermischung zu reduzieren und sicherzustellen, dass das FIFO-Verfahren (First in, first out) angewendet wird;
  • Lean-Lagerplanung zur Steigerung der Effizienz von Lagerung und Raumnutzung
  • Optimierung der internen Logistik zur Effizienzsteigerung von Logistik und Vertrieb durch die Waterspider-Methode
  • Optimierung der Verpackungen zur Minderung von Transport- und Verpackungskosten
  • JIT (Just in time)-Lieferungen durch die Händler zur Reduzierung von Materialausschuss und Logistikkosten sowie zur Verbesserung der termingerechten Auslieferung

Unsere Methode

Lean Logistics fordert uns auf, uns auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren und die Prozesse der Produktgestaltung, der Herstellung und des Einkaufs in der Wertschöpfungskette zu analysieren, um Verschwendungen zu ermitteln und diese in wertschöpfende Maßnahmen umwandeln zu können. Unsere Tätigkeiten erfolgen gemäß den folgenden Prinzipien: Keine Unterbrechung, kein unnötiger Kreislauf, Vermeidung von Wartezeiten und Fehlern, um einen kundenorientierten Zeitvorteil zu schaffen, die Verschwendung innerhalb jeglicher Prozesse nach deren Auftreten zu beseitigen und schließlich die Perfektion zu erreichen.

Lisa Lang
Lisa Lang
Junior Consultant I IMIG Deutschland

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns entweder per Mail: marketing@imig.com oder telefonisch unter: +49 (0) 7152 / 928 460.

Zurück

Copyright © 2021 IMIG AG. Alle Rechte vorbehalten.
Um die Funktionalität und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.