Artikel

Zurück

Corona hat die Welt verändert

Das Wort Krise stammt aus dem Griechischen (κρίσις krísis) und bedeutet im Allgemeinen einen Höhepunkt oder Wendepunkt einer gefährlichen Konfliktentwicklung und deren Entscheidung. Eine Krise kann gut oder schlecht ausgehen und der Ausgang ist fundamental unsicher. Wir erleben momentan eine Krise, in der vorübergehend alles offen ist und niemand kann genau sagen, wie es weitergeht. Genau das ist der Grund, warum wir uns schon heute auf das Arbeiten und Leben nach der Krise vorbereiten müssen.

Was passiert nun wenn alles vorbei ist? Wie verhalten wir uns in der Zukunft?

Ob es eine gravierende Rezession oder nur eine kurzfristige Wachstumsbeule ist, wird sich noch zeigen. Jetzt sieht man häufig wie sich die Spreu vom Weizen trennt. Zum Beispiel erkennt man bei manchen Unternehmen die Unbeweglichkeit Entscheidungen zu treffen, wenn es beinahe oder bereits zu spät ist. Oder in anderen Fällen wird die Strategie frühzeitig umgestellt, indem man sich Unterstützung einholt, um Änderungsprozesse immer wieder effizient an die jeweilige Situation im Unternehmen anzupassen.

Auch wir selbst bei IMIG haben eine Rezession miterlebt, die in den Jahren 2008/2009 noch nicht so lange zurückliegt. Mit den richtigen Entscheidungen sind wir aus der damaligen Situation gut herausgekommen und dieses Prinzip gilt auch heute noch. Es wurde damals beispielsweise die komplette Supply Chain Strategie auf den Prüfstand gestellt. Wie sieht der Warenfluss zukünftig aus? Bei welchen Lieferanten beschaffen wir welche Rohstoffe und wer sind unsere Leadkunden für ein überarbeitetes Produktportfolio? Zudem wurden freie, interne Ressourcen für die Abarbeitung von offenen Projekten zur Effizienzsteigerung genutzt, anstelle Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.

Das Gute - wenn man es so nennen möchte - an einer Krise ist, dass strategische Schwächen im gesamten Wertschöpfungsprozess aufgedeckt werden. Die alles entscheidende Frage die sich hier stellt, ist, ob die bestimmenden Schwachpunkte auch erkannt werden? Denn dies ist die Voraussetzung für ein systematisches Beseitigen eben dieser.

Unsere Erfahrungen haben uns gelehrt, dass es ist nicht nur falsche Antworten, sondern auch falsche Fragen gibt! Diese Veränderung, welche wir jetzt durch die Zeiten in Corona erfahren, ist mit einer Unsicherheit in der Zukunft verbunden und kann als Gefahr und Risiko wahrgenommen werden. Wir dürfen auf keinen Fall in Schockstarre verfallen und abwarten, denn so bleiben Chancen ungenutzt und Gelegenheiten können verpasst werden.

Die Erinnerung an die Einschnitte vor rund 11 Jahren sind noch frisch und die Angst sitzt bei vielen tief. Es wird schon wieder der Rotstift angesetzt und auch über harte Sparpläne gesprochen. Doch was tun? Es gibt Alternativen dazu. Mit unserer langjährigen praktischen Erfahrung sind wir in der Lage diese Risiken zu erkennen. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die beste Lösung und setzen diese dann erfolgreich für Sie und ihr Unternehmen um. Nehmen wir doch die Herausforderung gemeinsam an.

Und wie schon Einstein wusste: „Wichtig ist, das man nicht aufhört zu Fragen.“ Also wenn Sie noch Fragen haben, lassen Sie es uns wissen!

 


Dino di Lucrezia
Consultant I IMIG Germany

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns entweder per Mail: marketing@imig.com oder telefonisch unter: +49 (0) 7152 / 928 460.

Zurück

Copyright © 2020 IMIG AG. Alle Rechte vorbehalten.
Um die Funktionalität und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.